Heilung als Kunst

Vielleicht klingt der Begriff Kunst in Verbindung mit Heilung für uns seltsam. In der Wahrnehmung des modernen Menschen ist Heilung etwas, das nur auf „wissenschaftliche“ Art und Weise erreicht wird und von irgendwo außerhalb von uns kommt – vielleicht von einer Pille und von einem Arzt, in dem wir unsere Hoffnung auf eine rasche Genesung setzen. Eine therapeutische Kunst dagegen ist nicht wissenschaftlich und oft sehr abstrakt. Wer wird uns jetzt heilen? Und wie?

In „Chironas“ verwenden wir bewusst den Begriff „therapeutische Kunst“ als eine Form der Rede, um dem Heilungsprozess eine andere Dimension zu geben. Wir erweitern den Begriff der Kunst über den rein künstlerischen Raum hinaus und nennen ihn „therapeutische Kunst“, um Techniken, Methoden, Wege und Ausdrucksweisen zu beschreiben, die den Menschen, direkt oder indirekt, bei ihrem Heilungsprozess unterstützen sollen. Solche Künste kombinieren gewöhnlich eine Art von Heilungswissen mit etwas Talent oder Geschick und können zum Zwecke der Selbstheilung oder der Hilfe bei der Begleitung anderer (oder beider gleichzeitig) praktiziert werden.

Ein ganzheitlicher Ansatz zur Heilung ist kein neuer, sondern ein uralter Ansatz. Ein solcher menschlicher Zugang zu Gesundheit und Vitalität – den wir alle als Grundlage für ein kreatives und vollständiges Leben brauchen – sieht den Menschen als Ganzes. Eine Gesamtheit, die unsere körperliche Existenz beinhaltet, aber gleichzeitig weit darüber hinausgeht. Die ganzheitliche Wahrnehmung des Menschen als eine solche vielschichtige und bewusste Individualität erkennt unsere emotionale Existenz ebenso wie eine mentale. Er erkennt einen anderen, noch „unsichtbareren“, Menschen – unser geistiges Wesen.

Somit vertieft sich der Heilungsprozess – im weiteren Kontext einer solchen Wahrnehmung – notwendigerweise. Der ganzheitliche Therapeut begleitet seinen Mitmenschen in erster Linie in einem Selbsterkenntnisweg, der sich mit den Ursachen von Krankheiten beschäftigt. Durch verschiedene holistische, therapeutische Künste haben wir jetzt viele zusätzliche Möglichkeiten, die Symptome zu verstehen – nicht zu bekämpfen. Dann haben wir die Möglichkeit, uns auf der Ebene, auf der sie basieren, mit den wahren Ursachen von Krankheiten zu befassen. Alle holistische Heilkünste haben diesen gemeinsamen Ansatz. Obwohl viele von ihnen in der Lage sind, auch die vorübergehende Erleichterung zu bieten, ermutigen uns alle dazu, sich bewusst an der Reise der Selbstheilung und des Lebens, zu beteiligen. Bei „Chironas“ geben wir ihnen Zeit und Raum dazu.

Jede Kultur hat immer ihre eigenen Heilkünste praktiziert. Im Kontext jeder volkstümlichen Tradition – aber auch der Kommunikation zwischen den Völkern – wurden diese Künste übertragen und an die Bedürfnisse der Zeit und des Ortes angepasst. Einige alte Traditionen wurden gerettet und andere sind verloren gegangen. Zur gleichen Zeit produziert die menschliche Zivilisation neue Künste und entdeckte andere Ausdrucksweisen und Heilmethoden. In „Chironas“ finden Sie das Alte, das sich mit dem Modernen, das Lokale mit dem Fremden vermischt und alles, was dem Heilungsweg des Menschen dient und fördert, hat hier definitiv einen Platz.

X